Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation verify here HONConduct958852_s2.gif .

Akute Proktitis

Aus PORT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klinik

vgl.[1]

Symptome
rektale Schmerzen, krampfartige Beschwerden, Tenesmen.
erhöhter Stuhldrang, Urge-Symptomatik bei eingeschränkter Stuhlkontinenz
Hämorrhoidalleiden werden häufig verstärkt
Verlauf
Auftreten erstmals 2. - 4. RT Woche, bis Ende der RT meist zunehmend
Erholung innerhalb weniger Wochen (auch ohne Therapie)
endoskopisch sind die Auffälligkeiten am ausgeprägtesten nach 2 Wochen. Auch die histologischen Veränderungen sind nach 2 Wochen ausgeprägter, als nach 6 Wochen[2].

symptomatische Therapie

wirksam
Sulfasalazin in einer Dosierung von 2 x 2 Tabl je 500 mg ab Beginn der RT reduzierte Diarrhoe Schweregrad signifikant[3]. Problem: Zulassung für rheumatoide Arthrirtis.
topisch Natriumbutyrat 80 mmol/l in 80 ml Supp (Dosierung 1/d) vermindert Proktitis[4]. Auch als Einlauf/ Klysma wirksam[5]. Problem: in Deutschland nicht als Fertigprodukt erhältlich.
keine Wirkung
Betamethasone [1]
Chlorpromazin[1]
Hydrocortison topisch (Colifoam Rektalschaum)[1]
Mesalazin (Claversal, Salofalk), Osalazine[6]. Nach [1] ist Mesalazin unter Radiatio wegen erhöhter Nebenwirkungen kontraindiziert.
Misoprostol supp. (Arthotec, Cythotec)[7]
Pentasanpolysulfat[8]. In den USA als "Elmiron" zugelassen für interstitielle Blasenentzündung/ schmerzhaftes Blasensyndrom.
Sucralfat (Ulcogant)[9]

Eine Studie, die Budenosid topisch untersuchte, ist beendet und hat lediglich 17 Patienten rekrutriert.[10].

Literatur

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Schneider O, Adamietz I, Feyer P. Supportive Maßnahmen in der Strahlentherapie des Abdomens: Organbezogene Nebenwirkungen. In: ONKODIN: Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen. 2010. Available at: http://www.onkodin.de/e6/e38842/e40437/e40937/e40954/index_print_ger.html [Zugegriffen November 11, 2010].
  2. Hovdenak N, Fajardo LF, Hauer-Jensen M. Acute radiation proctitis: a sequential clinicopathologic study during pelvic radiotherapy. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2000;48(4):1111-1117.
  3. Kiliç D, Egehan I, Ozenirler S, Dursun A. Double-blinded, randomized, placebo-controlled study to evaluate the effectiveness of sulphasalazine in preventing acute gastrointestinal complications due to radiotherapy. Radiother Oncol. 2000;57(2):125-129.
  4. Vernia P, Fracasso PL, Casale V, u. a. Topical butyrate for acute radiation proctitis: randomised, crossover trial. Lancet. 2000;356(9237):1232-1235.
  5. Hille A, Herrmann MKA, Kertesz T, u. a. Sodium butyrate enemas in the treatment of acute radiation-induced proctitis in patients with prostate cancer and the impact on late proctitis. A prospective evaluation. Strahlenther Onkol. 2008;184(12):686-692.
  6. Kennedy GD, Heise CP. Radiation Colitis and Proctitis. Clin Colon Rectal Surg. 2007;20(1):64-72.
  7. Kertesz T, Herrmann MKA, Zapf A, u. a. Effect of a prostaglandin--given rectally for prevention of radiation-induced acute proctitis--on late rectal toxicity. Results of a phase III randomized, placebo-controlled, double-blind study. Strahlenther Onkol. 2009;185(9):596-602.
  8. Pilepich MV, Paulus R, St Clair W, u. a. Phase III study of pentosanpolysulfate (PPS) in treatment of gastrointestinal tract sequelae of radiotherapy. Am. J. Clin. Oncol. 2006;29(2):132-137.
  9. Kneebone A, Mameghan H, Bolin T, u. a. The effect of oral sucralfate on the acute proctitis associated with prostate radiotherapy: a double-blind, randomized trial. Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 2001;51(3):628-635.
  10. clinicaltrialsfeed.org, Aufruf am 6.10.2012