Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation verify here HONConduct958852_s2.gif .

Kinder: Gliome (high grade)

Aus PORT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht

Das anaplastische Astrozytom (III°) und das Glioblastom weisen ein rasches und diffus infiltrierendes Wachstum auf. Das Therapiekonzept entspricht dem der Tumoren im Erwachsenenalter. Bei Hirnstammgliomen kann in der Regel keine Histologie gewonnen werden. Liegt eine eindeutige Radiomorphologie vor und beträgt die Anamnese unter einem halben Jahr, handelt es sich um ein hochmalignes Hirnstammgliom. Dieses, das Glioblastom und die Untergruppe der multifokalen anaplastischen Astrozytome werden in der HIT-GBM-Studie behandelt. Man rechnet mit 30 Neuerkrankungen pro Jahr. Gemeinsam ist ihnen die sehr schlechte Prognose, 2- J- ÜL-Rate < 5%.

HIT-GBM Studienleitung Prof. Wolff, Kinderonkologie Uni Münster. Referenzstrahlentherapeut: Prof. Kortmann, Tübingen.

Diagnostik

Histologie

Lokalisation

Ausbreitung

Stadieneinteilung

Therapieprinzipien

Indikation RT

Zielvolumen

Dosis RT

Nebenwirkungen

Prognose

Nachsorge

Literatur


Entwicklung vor Konvertierung nach PORTWiki

05.08.2006 Konvertierung in das html- Format Stallmann C (Vechta)
31.08.2002 Anlage des Datensatz Stallmann C (Vechta)