Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation verify here HONConduct958852_s2.gif .

PORT:Datenschutz

Aus PORT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folgende Ausführungen sind zum großen Teil (außer: Links zu anderen Websites) auszugsweise von Wikipedia.de in der Fassung vom 30.11.2006 übernommen und an zuletzt am 15.2.2011 an PORT-DB angepaßt. Die aktuelle Wikipediafassung finden Sie unter [Wikipedia/Datenschutz].

Speicherung von Daten

Beim Lesen von Wikimedia-Websites werden nicht mehr Daten als in Server-Logfiles üblich aufgezeichnet. Ein Beitrag zum PORT-DB-Projekt ist durch User nicht möglich. Alle Inhalte dieses Internetangebots sind ohne die Bekanntgabe Ihrer persönlichen Daten nutzbar.

Details

Cookies

Die MediaWiki-Software setzt bei jedem Seitenbesuch einen temporären Sitzungs-Cookie, der gelöscht wird, wenn Sie Ihren Browser beenden. Sie können diesen Cookie ablehnen.

Logfiles

Wann immer Sie eine Website besuchen, sendet Ihr Browser (z.B. Internet-Explorer, Firefox, Safari oder Opera) Informationen an den Server. Die meisten Server speichern diese, um den Site-Betreibern ein Bild über beliebte Seiten zu geben (welche Seiten oft aufgerufen werden, von welchen Internetseiten der Benutzer kam, oder welchen Browser der Benutzer benutzt hat). Port-db.de hat nicht die Absicht, diese Informationen zum Überwachen von Benutzern zu verwenden.

Die Logfiles werden benutzt, um allgemeine Statistiken zu generieren. Die Rohdaten werden nicht veröffentlicht und normalerweise nach etwa zwei Wochen gelöscht.

So kann der Aufruf einer Seite im Logfile aussehen:

64.164.82.142 - - [21/Oct/2003:02:03:19 +0000]
"GET /wiki/draft_privacy_policy HTTP/1.1" 200 18084
"http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Fragen_zur_Wikipedia"
"Mozilla/5.0 (Macintosh; U; PPC Mac OS X; en-us) AppleWebKit/85.7 (KHTML, like Gecko) Safari/85.5"

Diese Daten können von den Server-Administratoren ausgewertet werden, etwa bei technischen Problemen, wenn Spider die Server überstrapazieren, oder um in seltenen Fällen den Benutzernamen und die IP-Adresse von Benutzern, die Wikipedia missbrauchen, zuzuordnen.


Weitergabe von Daten an Dritte

Private Informationen, wie E-Mail-Adressen, wird PORT-DB weder verkaufen, noch anders an Dritte weitergeben, außer es ist gesetzlich erforderlich.

Webanalyse

Die Webanalyse erfolgt mit dem datenschutzkonformen Tool Piwik und anonymisierten IPs (mit Hilfe des Plugin AnynomizeIP). Diese Webtrackingtool ist nach dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig Holstein rechtlich einwandfrei.[1]

Policy zur Herausgabe von aus den Logfiles erzeugten Daten

Personenbezogene Daten aus Logfiles werden von den Betreibern von PORT-DB nur in folgenden Fällen herausgegeben:

  1. als Reaktion auf eine gerichtliche Herausgabeverfügung oder eine andere zwingende Verordnung der Strafverfolgungsbehörden
  2. der betroffene Benutzer stimmt der Herausgabe zu
  3. wenn ein Benutzer Artikel verunstaltet hat (siehe auch den Abschnitt Vandalismus bei Wikipedia etc.) oder sich stets störend verhält, können wir dessen Daten freigeben, um ihn zu blockieren oder uns bei seinem Internetanbieter zu beschweren
  4. wenn die Informationen einen automatischen Datensammler betreffen und benötigt werden, um ein technisches Problem zu lösen bzw. zu illustrieren
  5. wenn es notwendig ist, um die Rechte, das Eigentum oder die Sicherheit von PORT-DB oder deren Benutzer sicherzustellen.

Datensicherheit

Der Betreiber von PORT-DB übernimmt keine Garantie gegen unberechtigten Zugriff auf die angegebene Informationen. Diese Informationen sind allen Developern mit Zugriff auf die Server zugänglich.

Links zu anderen Websites

Links zu anderen Informationsangeboten sind als ergänzende Hinweise gedacht. Verantwortlich für deren Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Anbieter. Auch haben wir keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten. Wir raten daher, bei Besuch einer fremden Seite zunächst die Datenschutzbestimmungen zu lesen.

Literatur

  1. Datenschützer empfehlen Piwik zur Webanalyse. c't magazin für computer technik 2011, Heft 8 (28.03.2011): 63.